Japan (2018) – Kobe – Maiko Marine Promenade & Akashi Brücke

Wenn man Kobe besucht, steht bei den meisten Besuchern auf ein Ausflug zur Akashi-Kaikyo Brücke auf dem Programm. Nun hatte ich die Akashi-Kaikyo Brücke und sein Umfeld schon etliche Male besucht und dennoch ist dieses Bauwerk und die vielen anderen beeindruckenden Brückenbauwerke des Landes auf jeden Fall stets einen Besuch wert.

Dieses Mal stand jedoch nicht die Brücke an sich im Fokus des Besuchs, sondern der in der Nähe befindliche Sandstrand. Dass es am Ende, dann doch ein Besuch der Brücke und der Maiko Marine Promenade wurde, war der extremen Hitze an diesem Tag geschuldet.

Mit dem Zug ging es von Kobe nach Maiko, wo man schon vor Erreichen des Bahnhofs einen trefflichen Blick auf die Brücke erhaschen konnte. Da sich dieses Bauwerk so gewaltig in den Himmel reckt, kann ich mich nie eine gewisse Begeisterung und Bewunderung über diese Brücke entziehen. So nahm ich auch jede Gelegenheit war, die Brücke aus den verschiedensten Winkeln abzulichten.

Schon auf dem Weg zur Brücke begann mir das Wasser aus sämtlichen Poren zu sprudeln und so war ich über jedes bisschen Schatten mehr als dankbar. So lockte mich auch der neben der Brücke abgehaltene Flohmarkt überhaupt nicht, denn dieser fand unter der stechenden Sonne ohne jeden Schatten statt.

Ich hockte mich lieber in den schmalen Streifen Schatten, den die Brücke warf und war dazu mehr als dankbar, das vom Meer ein kühles Lüftchen wehte.

Da der Schattens sich erstaunlich schnell durch die über das Firmament  wandernde Sonne bewegte, befand ich mich regelmäßig in der brutalen Hitze des Tage wieder. Diesen Umstand nutzte ich zumeist zum Umziehen, aber auch für den einen oder anderen kleinen Spaziergang, auf dem ich mir die hier befindlichen Gebäude ansah. Besonders viel Abwechslung brachten div. Reisegruppen, die mehr oder weniger wilde Anstrengungen unternahmen, um ihr Erinnerungsbild von ihrem Besuch an der Akashi-Kaikyo Brücke festzuhalten.

Japan (2018) - Kobe - Maiko Marine Promenade & Akashi Brücke

So recht abkühlen wollte es sich an diesem Tag nicht wirklich und so wagte ich mich schließlich doch noch in die Sonne, denn den Strand von Maiko wollte ich mir dann doch noch ansehen.

In dieser Zeit des Jahres war er noch nicht wirklich voll, doch dies würde sich alsbald ändern und es dürfte dann schwer werden ein Plätzchen zu ergattern, denn Sandstrände sind doch eher selten in der näheren Umgebung von Kobe.

Auf dem Weg zum nächst gelegenen Bahnhof ließ sich noch eine andere Sehenswürdigkeit dieses Gebietes erhaschen, nämlich das Goshikizuka Hügelgrab. Ich erinnerte mich gerne an meinen Besuch und jetzt wo ich es aus der Landschaft aufragen sah, nahm ich mir fest vor, es irgendwann erneut zu besuchen.

Galerie