Japan – Essen – Brot in Japan

Wenn man in Japan an Brot denkt, so handelt es sich zumeist um Weißbrot. Es hat im Grunde die Konsistenz wie Sandwich-Brot in Deutschland. Obwohl es aus meiner Sicht ein recht einfaches Brot ist, ist es trotz allem nicht billig. Auch wenn man es ab und zu für unter einem Euro bekommt (Die Menge entspricht etwas einem halben Toastbrot in Deutschland), sind es doch zumeist um die 1,50 Euro.

Japan – Essen – Brot in Japan weiterlesen

Japan (2018) – Tottori – 3 Tage Essen in Uradome

Wenngleich unsere Unterkunft in Iwami etwas anstrengend war, was die Sauberkeit und den Zigarettenrauch anging, so war jedes einzelne Essen (Frühstück / Abendessen) einfach nur wunderbar.

Japan (2018) – Der Supermarkt – Produktpalette – Ein kleiner Einblick

Dass ich ein Fan vom japanischen Supermarkt bin, hatte ich schon in einem Artikel im vergangenen Jahr beleuchtet. Wenngleich die Preise, sei es für einheimische Produkte, geschweige denn importierte Produkte, deutlich meine Schmerzgrenze überschreiten.

Ein wenig anders sieht es beim Angebot von Sushi, Bento usw. aus. Hier erhält man ein überraschend großes Angebot präsentiert und die Preise sind der Gestalt, dass es nicht schwer fällt einen Einkauf zu tätigen und dies auch öfters zu wiederholen.

Japan (2018) – Der Supermarkt – Produktpalette – Ein kleiner Einblick weiterlesen

Japan (2018) – Tottori – Unagi (Aal) Ein grandioser Genuss

Eines der traditionellen Gerichte Japans, stellt Unagi (Aal) dar. Er wird in einem wirklich  aufwendiger Prozess zubereitet, in dem er intensiv gereinigt und zwei Mal gegrillt wird.

Wir hatten schon lange den Wunsch uns Unagi zu gönnen und hatte auch schon div. Suchen nach einem guten Lokal in Kobe unternommen. Leider waren wir nicht wirklich erfolgreich bei dieser Suche. Um so begeisterter waren wir, als wir durch puren Zufall hier in der Prefektur Tottori ein Restaurant fanden, welches sich auf die Zubereitung von Unagi spezialisiert hatte. Auf diese Weise kamen wir zu einem wahrlich hervorragenden Gericht, welches nicht nur wunderbar angerichtet wurde, sondern auch bei seiner Zubereitung und seinem Geschmack keine Wünsche offen ließ.

Japan – Süßigkeiten / Snacks – Ichigo Daihuku - 苺大福

Bei Ichigo Daihuku - 苺大福 handelt es sich um ein Mochi und die Familie der Mochi Variationen ist groß. Sie reicht von herzhaft bis hin zu süßen Variationen.

Diese Variante mit einer Erdbeere und etwas Vanillesauce in ein Mochi gebettet, macht mir den Genuss von Mochi wirklich einfach und ich genieße es sehr.

Wir hatten auch eine Variante mit Matcha (grüner Tee) im Mochi oder anstatt Vanille-Sauce mit Schokolade gefüllt gefunden. Sicherlich ist damit nicht das Ende der Variationen erreicht, doch mir ist die Vanille / Erdbeer-Variation die liebste.

Japan – Essen – Furikake (ふりかけ)

Furikake auf Reis
Furikake auf Reis

Was dem Deutschen sein Brot, ist dem Japaner sein Reis. Reis spielt vom Morgen bis zum Abend in der japanischen Küche eine wichtige Rolle und obwohl es viele extrem schmackhafte Reissorten in Japan gibt, tut es doch ab und zu Not dem Reis eine besondere Note zu geben. Hier kommt Furikake ins Spiel.

Bei Furikake handelt es ich um eine Gewürzmischung, welche zumeist aus getrocknetem und geriebenem Fisch, Sesam, Sojasoße, Seetang, Zucker, Salz besteht. Um verschiedene Variationen zu erhalten sind manchmal Zusätzliche Bestandteile, wie z.B. Lachs, Eier, Gemüse, Perilla und mehr beigemischt.

Japan – Essen – Furikake (ふりかけ) weiterlesen

Japan – Shokuhin-Sanpuru – Leckeres Essen aber alles Plastik

Auch wenn das Lesen in Japan durchaus etwas kniffelig ist, doch beim Restaurantbesuch kann man sich wahrlich herrlich behelfen, in dem man sich die Auslagen vor einem Restaurant ansieht.

Dort findet der geneigte Besucher sehr lecker präsentierte Beispiele der angebotenen Speisen. Doch was sich erst auf den zweiten Blick offenbart ist, dass diese Beispiele reine Plastik- / Wachsabbilder (Shokuhin-Sanpuru) der angebotenen Speisen sind und trotzdem kann man sich oft nicht erwehren, dass einem schon jetzt das Wasser im Munde zusammen läuft.

Die Produktion dieser Abbildungen wurden wahrlich zu einer Kunstfertigkeit gebracht, die ich bemerkenswert finde und so kosten diese Beispiele so manches Mal ein Vielfaches dessen, was die eigentlichen Speisen kosten.

Hier ein paar Beispiele aus der riesigen Palette an Produkten …

 

Japan – Essen -Tempura

Tempura ist die japanische Variante verschiedene Gemüse und auch Fischprodukte zu frittieren.

Der Teig wird aus Tempuamehl (Reismehl), Ei und Eiswasser zubereitet und in heißem Öl ausgebacken.

Tempura kann man aller Orten bekommen, doch wie überall gibt es auch hier große Qualitätsunterschiede. Ich hatte das große Glück sehr exquisites Tempura genießen zu dürfen.

Japan – Süßigkeiten / Snacks – Hai-Jerky

In Deutschland kennt man im besten Fall noch Beef-Jerky, ein aus Amerika stammender Snack. Also getrocknetes Fleisch, welches man vorher mariniert oder gesalzen hat.

Wie sollte es sein, ich mochte es durchaus. Mich schreckte zumeist nur der Preis, um öfters zuzugreifen.

In Japan, ein ausgesprochenes Fischland, hat man einfach eine Fischvariation erstellt. In dieser Variante setzt man auf Fleisch vom Hai und auch das traf durchaus meinen Geschmack.

Snacks / Süßigkeiten - Hai-Jerky
Snacks / Süßigkeiten – Hai-Jerky

Japan – Süßigkeiten / Snacks – Krebs-Snack

Ja auch das gibt es, Krebs als Snack. Es sind keine Monster großen Exemplare ihrer Spezies, sonst wäre es vielleicht etwas verwirrender.

Wie der Snack genau hergestellt wird, ich weiß es nicht. Es scheint jedoch so, dass man diese kleinen Tiere in Gänze röstet und mit Sojasauce und Zucker verfeinert und so  entsteht ein süßer, knackiger kleiner Snack für zwischendurch.

Krabbe als Snack
Krabbe als Snack